Advent Advent - Tipps für euren Adventskalender

Die Vorweihnachtszeit ist so schön. Es wird immer winterlicher draußen, die Häuser und Wohnungen sind weihnachtlich geschmückt, Kerzenlicht, der Duft von Plätzchen, Lebkuchen und Kinderpunsch hängt in der Luft. Gemütliche Tage zuhause stehen an, ganz viel Familienzeit und Vorfreude auf Weihnachten.



Tja, wäre da nicht noch der alljährliche Stress: Geschenke kaufen, basteln und verteilen, Weihnachtsfeiern im Kindergarten, der Schule oder Kita, Weihnachtsessen planen, backen, Kinder indoor beschäftigen, etc.


Vielleicht ist das aber genau die Jahreszeit wo man die Luft mal etwas rausnehmen sollte und sich überlegen sollte, ob Weihnachten immer stressbehaftet sein muss? Wie viele Geschenke brauchen die Kinder wirklich? Kann ich vielleicht schon früher mit allem beginnen? Bestellt man vielleicht mal Pizza an Heiligabend anstelle eines großen Menüs zu Zaubern?


Und so kann man sich eigentlich auch schon im Vorfeld überlegen, was man den Kindern in den Adventskalender packt und das nicht am 30. November in einer Nacht-und-Nebelaktion macht :). Ich kenne das zu gut, denn genau so wars dieses Jahr. Ich wollte viel früher starten, doch dann war das Kind krank und alles blieb auf der Strecke.


Es gibt so viele verschiedene Arten die Adventskalender zu füllen. Hier ein paar Inspirationen für Kleinkinder von mir und wie wir das gestalten:


Dieses Jahr habe ich ein Lego Duplo Haus gebraucht auf EbayKleinanzeigen gekauft und es auf 20 Säckchen aufgeteilt. Somit gibts jeden Tag ein paar Bausteine oder Figuren und am Ende hat sie ein ganzes Haus zum bespielen. In die restlichen Säckchen habe ich noch andere Kleinigkeiten reingepackt. Und in ein paar Säckchen gab es zusätzlich "gesunde" Süßigkeiten wie raw Cookies etc.


Andere Ideen:

  • dein Kind bekommt z.B. zu Weihnachten eine Spielzeug-Küche oder einen Kaufladen. Hier kannst du Obst, Gemüse, Küchenutensilien in die einzelnen Säckchen geben.

  • Knet-Set: Knetet dein Kind gern? Dann pack doch verschiedene Kneten und Knet-Utensilien in die Tütchen.

  • Stickerheft, Malbuch, Stifte, Badetiere, Pixiebücher, Haargummis, kleine Autos, Fruchtriegel, Socken, Handschuhe, Schneekugel, Badekugeln/Badefarbe, Obst, Holztiere, Schleichtiere, Kinderschere, kleine Puzzles, Toniefigur, Waschlappen-Tier, Christbaumkugeln, Taschenwärmer...

  • Grippe: packe Grippefiguren in den Adventskalender und an Weihnachten steht dann die fertige Grippe im Wohnzimmer


Außerdem gabs noch einen Familien-Adventskalender dieses Jahr: Jeden Tag ein "to-Do" das wir gemeinsam als Familie machen oder unternehmen. Kleine Dinge, die man auch gut am Abend oder Nachmittag machen kann. Ausflüge kann man ja aufs Wochenende legen. Beispiele hierfür sind:

  • gemeinsam Pizza backen

  • einen Winterspaziergang machen

  • Weihnachtsgeschichte lesen

  • zusammen Weihnachtslieder singen

  • Waffeln backen

  • einen kurzen Weihnachtsfilm schauen

  • in einen Wildpark fahren

  • Schlittenfahren gehen

  • Ausflug in die Berge

  • zusammen Plätzchen backen

  • ins Schwimmbad gehen

  • Schlittschuhlaufen gehen

  • eine heiße Schokolade to go holen

  • Papa erzählt eine weihnachtliche Gute-Nacht-Geschichte

  • eine Schneeballschlacht machen

  • ...


Vielleicht konntest du ja Inspirationen fürs nächste Jahr mitnehmen!


Namaste und eine ruhige Adventszeit,


deine Anne



17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

DIY Knete