Über den Wolken - Fliegen mit Baby

Die erste Reise steht an? Oder einfach nur ein Besuch bei Oma und Opa oder Freunden? Hier meine Flieger Tipps mit Baby.



Durch Corona war natürlich nun wenig mit Fliegen, die meisten von euch sind wahrscheinlich mit dem Auto in den Sommerurlaub gefahren. Aber in der Hoffnung, dass es bald wieder mehr los geht, dass man wieder in die Ferne reisen und den Kindern die Welt zeigen kann, bekommt ihr jetzt mal meinen Blogbeitrag zum Thema fliegen :)


Fliegen. Da werde ich fast etwas sentimental. Da ich im echten Leben Flugbegleiterin bin, fehlt mir jetzt in der Elternzeit schon manchmal das "Weg sein", das Gefühl der Freiheit wenn man ins Flugzeug steigt und die Vorfreude auf neue Abenteuer. Maya hat das Reisen und Fliegen natürlich im Blut, unserer ersten Flüge verliefen reibungslos. Meist ist das Fliegen mehr Stress für die Eltern als für das Baby: Hat mein Baby geschlafen, kann mein Baby den Druckausgleich machen, hoffentlich weint es nicht den ganzen Flug, hab ich Snacks und Spielzeug dabei, was mach ich eigentlich mit dem Kinderwagen und wo sitzt das Baby, hab ich alles im Handgepäck was ich brauchen könnte, ... Ich glaube die Liste ist endlos :)


Also mal von Anfang an:


Sitzplatz:

Babys zählen bis sie 2 Jahre als sind zu den "Infants" und haben somit keinen eigenen Sitzplatz an Bord (außer man bucht extra einen zusätzlichen Sitz, da man möchte, dass das Baby in der zugelassenen Babyschale sitzt). Das heißt, bei den meisten Airlines zahlen Kinder bis zu 2 Jahre nichts, haben oft aber trotzdem Freigepäck bis zu 20 kg plus Kinderwagen, Autositz etc. frei. An den Flughäfen findest du außerdem oft Familienschalter zum einchecken.


Dein Baby sitzt also während des Fluges auf Mama oder Papas Schoß und ist mit einem zusätzlichen Gurt angeschnallt, welchen man von der Flugbegleiterin oder dem Flugbegleiter bekommt. Das kann auf einem Langstreckenflug natürlich lang und unbequem sein. Tipp: buche dir ein Baby Bassinet dazu, dann kann dein Baby während des Fluges in einem Bettchen schlafen (Ausnahme zu Start und Landung, da muss der Zwerg auf den Schoß). Die Anzahl der Sitzplätze mit dem Baby Bassinet sind begrenzt, daher am besten gleich bei der Buchung anfragen!


Ausstattung an Bord:

Meist gibt es an Bord ein paar Windeln, Babygläschen und auch Spielzeug. Bitte verlasse dich hier aber nicht darauf, sondern packe alles ein was du auf dem Flug benötigen könntest: Windeln, Feuchttücher, Essen und Trinken, Snacks, Spielzeug, eine Mütze, eine Decke (durch die Klimaanlagen ist es oft frisch im Flugzeug bzw. kann etwas Zug entstehen), Wechselkleidung (fürs Baby und für dich :)), Schnuller, etc.

Tipp: nimm ein Mobile oder Spielzeug mit das du als Mobile umfunktionieren kannst und im Flugzeug aufhängen kannst. Wir hatten einfach Bommeln dabei, die hingen eigentlich am Rucksack, wurden dann aber prompt in ein Mobile verwandelt. Das war der Hit für Maya die damals 2 Monate alt war. Es gibt sogar kleine bzw. faltbare Spielebögen zum Reisen...


Wickeln, Stillen und co:

Im Flugzeug gibt es immer Toiletten mit Wickeltisch, viele Flughäfen haben sogar nett eingerichtete "Nurseries" wo man wickeln, füttern und stillen kann. Diese sind teilweise sogar mit Mikrowelle ausgestattet. Kopenhagen ist einer dieser Airports - das war richtig toll! Apropos füttern an Bord: Du kannst jederzeit die Flugbegleiter bitten, ein Gläschen oder eine Flasche für dein Baby warm zu machen! Wenn dein Kind schon isst, nimm doch Snacks mit an denen sie lange essen - an Hirsekringel, Reiswaffeln und Breze wird oft ewig gelutscht und dein Zwerg ist lange beschäftigt und dadurch ruhig :)


Druckausgleich:

Zu Start und Landung empfehle ich dir, dein Baby zu stillen oder die Flasche zu geben. Alternativ am Schnuller nuckeln lassen und die Größeren entweder auch trinken lassen oder auf Gummibärchen (oder ähnlichen) kauen lassen. Babys können den Druckausgleich noch nicht bewusst machen, mit Trinken und schlucken passiert das dann quasi automatisch.


Und mach dir keine Gedanken, wenn dein Baby mal weint, es ist nun mal ein Baby. Ich weiß, es gibt immer Personen die dafür Verständnis haben und andere nicht. Tue den Bestes dein Kind zu beruhigen (ja, auch spazieren gehen ist mal erlaubt - natürlich nur wenn die Anschnallzeichen aus sind), aber es gibt eben immer solche und solche Tage.


Tipps für die Mama:

Jetzt ist dein Schatz auf einem Schoß eingeschlafen und du möchtest dich am liebsten so wenig wie möglich bewegen, da das Baby ja sonst aufwachen könnte. Steck dir, wenn du an Bord kommst, doch alle Dinge die du als Mama brauchst, gleich in die Netztasche am Vordersitz, dann hast du alles griffbereit. Handy, Kopfhörer, Buch oder Ebook, eine Flasche Wasser. Ich persönlich höre super gerne Hörbuch oder Podcasts, auch Ebooks finde ich mega praktisch, da man gut mit einer Hand blättern kann. Vielleicht nutzt du aber auch die Gelegenheit und machst selbst du Augen zu wenn dein Baby schläft oder du schaust einen schönen Film.


Trockene Luft:

An Bord einen Flugzeuges ist die Luft meist sehr trocken. Ich empfehle dir eine Creme für Hände, Haut und Lippen dabei zu haben und ganz viel zu trinken. Auf einem Langstreckenflug würde ich außerdem eine Creme fürs Baby ins Handgepäck packen. Und, just in case, Nasentropfen einpacken (Salzlösung).


Flüssigkeiten an Bord:

Wie sieht es eigentlich mit Flüssigkeiten aus? Wenn du mit Baby reist, darfst du gewisse Flüssigkeiten mit durch die Sicherheitskontrolle nehmen: Babybrei, Tee bzw. Wasser fürs Baby.


Kinderwagen:

Bei vielen Airlines kannst du den Kinderwagen bis ans Gate mitnehmen. Dieser wird dann erst bevor du in das Flugzeug steigst in den Frachtraum geladen. An vielen Flughäfen bekommst du deinen Kinderwagen dann beim Aussteigen direkt an der Flugzeugtür wieder - dies ist jedoch oft mit etwas Wartezeit verbunden, denn auch der Kinderwagen muss ja erst ausgeladen werden. Wir haben uns zum Reisen einen extra Reise-Buggy gekauft, dieser könnte sogar ab Geburt an schon benutzt werden, da man die Rückenlehne komplett flach legen kann. Der Buggy lässt sich sehr klein zusammen klappen und ist dadurch als Handgepäck geeignet! Super praktisch! Kann ich nur empfehlen!


Schnupfen:

Du möchtest in den Urlaub fliegen aber dein Kind ist krank? Bitte unbedingt vom Kinderarzt abchecken lassen, ob ein Flug ok ist. Wenn deine Baby Schnupfen hat, ist dies oft wegen dem Druckausgleich nicht empfehlenswert! Tipp bei Schnupfen bei den Kleinsten: Muttermilch in die Nase tropfen, oder auch Meersalz-Nasentropfen aus der Apotheke.


Ich hoffe ich konnte euch ein paar Tipps geben, wenn ihr noch Fragen habt oder auch Infos beisteuern möchtet, schreibt gerne in die Kommentare oder unter den aktuellen Insta-Post. Ich freue mich über eure Erfahrungen zu lesen :)


Namaste, euere Anne

23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen